Mrz 262015
 

In Eclipse unter: Preferences / Java / Editor / Templates

oder Strg + 3 und tippen von Template

landet man in der Template – Konfiguration.

Template

Dort kann meine eigene Templates konfigurieren. Z.B. ein eigenes TODO – Template mit Namen und Datum.

// TODO: t.michael ${date}

Somit hat man beim Nutzen immer seinen Namen und das Datum der Erstellung.

Benutzen kann man die Templates ganz normal der Code Completion.

todo1 todo2

 

Mrz 182015
 

Wie erstellt man einen Index über mehrere Spalten mit JPA Annotation?


@Table(name = "MEINE_TABELLE", uniqueConstraints = @UniqueConstraint(name = "A_B_INDEX", columnNames = { "FeldA", "FeldB" }))
public class MeineTabelleImpl implements MeineTabelle {
@Id
private Long id;
private String FeldA;
private String FeldB;

}

Damit erstellt man automatisch eine Tabelle mit dem Namen „Meine_Tabelle“, mit drei Spalten. Die Spalten FeldA und FeldB sind in einem Index zusammen.

Mrz 122015
 

Zusammenhanglose Liste von Argumenten:

Contra SVN

  • Beim arbeiten mit SVN kann man bei größeren Änderungen erst am Ende alles commiten.
  • Man kann keinen Zwischenstand speichern.
  • Es ist schwerer etwas auszuprobieren , weil man die kleinen Schritte nicht versionieren kann. Man kann nur ganz zurück oder gar nicht. Bedingt hilft die IDE.
  • Änderungen an deiner Datenbank müssen komplett sein, weil sonst das restliche Team unter Umständen nicht arbeiten kann
  • In SVN muss der ganze Commit grundsätzlich komplett sein. Ein großer Umbau muss komplett vollzogen sein, kein lokales Backup – System.

Pro Git:

  • In GIT bestimmt man selber bestimmt den Zeitpunkt der Veröffentlichung.
  • In git kann man viel öfter comitten, weil man erstmal nur lokal bin.
  • Mergen ist um ein vielfaches einfacher